01.06.2020 - 31.07.2020

Geburtstage im Juni

 

05.
06.

M. Ebert

10.06.

B. Asmus

12.06.

C. Wehlmann

25.06.

P. Prodanov

 

Klubkasse.de Banner
+++ Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Fans einen erholsamen Sommerurlaub mit ihren Familien und beste Gesundheit. +++

2. Kreisklasse Abschlusstabelle

 

 

PLATZ VEREINQUOTIENT
1.TSV Blau-Weiß Brehna IITSV Blau-Weiß Brehna II2,14
2.TSV Mühlbeck IITSV Mühlbeck II2,14
3.FSV SalzfurtkapelleFSV Salzfurtkapelle2,076

 

 

Blau-Weiß Brehna II steht aufgrund der besseren Tordifferenz

vor dem punktgleichen TSV Mühlbeck II.

 


Die Saison wird abgebrochen!

 

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt (FSA) wird die Saison 2019/20 abbrechen +++ Außerordentlicher Verbandstag am 12. Juni

Gut 83 Prozent der abgegebenen Stimmen votierten für einen Abbruch der Spielzeit. Der FSA hat den Vorschlag eingebracht, dass nun per Quotienten-Regelung (Grundlage sind die Tabellenstände vom 12. März)  die Aufsteiger bestimmt werden. Es soll keine sportlichen Absteiger und auch keine Meister geben, dies alles vorbehaltlich der Abstimmung durch den außerordentlichen Verbandstag am 12. Juni.

Diese Regelung trifft für alle Alters- und Spielklassen zu. Somit wird der Meisterschaftsbetrieb nicht mehr fortgesetzt. Pokalspiele sollen, soweit möglich fortgesetzt werden, auch nach dem 30. Juni. Zudem ist auch ein freiwilliger Rückzug bzw. Abstieg möglich.

 

Quelle FUPA


 2020-04-24-fsa-diskutiert-weiteren-saisonverlauf

 

Fußballverband Sachsen-Anhalt diskutiert weiteren Saisonverlauf

In ihrer aktuellen Vorstandsitzung des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA), die aufgrund der gegenwärtigen gesundheitlichen Situation im Land am 23.04.2020 als Videokonferenz stattfand, gab es zwischen dem Präsidium sowie dem Vorstand des FSA einen zielorientierten Meinungsaustausch.

Neben der Darstellung der aktuellen Situation, wurden die verschiedenen Szenarien angesprochen, Entscheidungskriterien definiert sowie mögliche Folgen und Auswirkungen auf die Vereine im Land erläutert. Mit zwei Szenarien beschäftigte sich das Präsidium und der Vorstand besonders intensiv. Dabei wird einerseits die Möglichkeit eines Abbruchs oder Annulierung der aktuellen Saison 2019 / 2020 in Betracht gezogen sowie andererseits die Fortsetzung bzw. Verlängerung der aktuellen Saison in der zweiten Jahreshälfte nach dem 31. August 2020 diskutiert.

Das Präsidium und der Vorstand werden am 7. Mai diesen Jahres erneut zusammenkommen und sich über den weiteren Saisonverlauf austauschen bzw. entscheiden. In den nächsten Tagen gehen FSA-Präsidium, Stadtfachverbands- und Kreisfachverbandspräsidenten auf die Vereine zu, um die Details zu den Auswirkungen von Abbruch/Annullierung bzw. Fortsetzung/Verlängerung der Saison 2019/2020 vorzustellen und um sich ein Feedback zu den Szenarien einzuholen. Diese sollen u.a. neben weiteren Aspekten als Entscheidungskriterium mit einfließen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass alle Entscheidungen auf Verbandsebene nur gemeinsam und nach erfolgter Abstimmung getroffen werden sollen und müssen.

Das Präsidium und die Geschäftsführung des FSA bleiben weiterhin im ständigen Austausch mit dem Vorstand sowie mit den Verantwortlichen des DFB, des NOFV sowie mit den anderen Landesverbänden. Eine Neubewertung der gesundheitlichen Lage und aktueller Informationen erfolgt seitens des Präsidiums und der Geschäftsführung des FSA in regelmäßigen Abständen.

Hinweis: Die Geschäftsstelle des FSA bleibt entsprechend bis auf Weiteres für Publikumsverkehr geschlossen. Eine telefonische Erreichbarkeit ist von Montag – Freitag im Zeitraum 9.00 – 14.00 Uhr gewährleistet. Rund um die Uhr finden Interessierte weiterhin alle Informationen rund um den Fußballverband Sachsen-Anhalt unter www.fsa-online.de/ oder www.facebook.com/fussballverbandsa/.


Corona-Krise Zörbigs Bürgermeister verlängert Beschränkungen bis 30. Juni

Rathaus Zörbig

Blick auf das Rathaus Zörbig.

Foto:

André Kehrer

Zörbig -

Die Stadt Zörbig hat die bestehenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens ausgeweitet. Bürgermeister Matthias Egert (CDU) macht darauf aufmerksam, dass  öffentliche Einrichtungen wie Jugendclubs, Bibliothek, Sportanlagen und Trauerhallen bis einschließlich 30. Juni geschlossen bleiben. Ebenfalls bis 30. Juni sind  sämtliche städtische Veranstaltungen abgesagt.

Auch die Ratstätigkeit kommt weitgehend zum Erliegen. Der Haupt- und Finanzausschuss, der Ausschuss für Bildung und Soziales sowie alle Ortschaftsräte tagen im Mai nicht. Der Sitzungsort des Stadtrates wird nach Gut Mößlitz verlegt, weil dort Abstands- und Hygieneanforderungen besser als im Beratungsraum der Zörbiger Feuerwehr einzuhalten sind. (mz)


DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung
Freitag 03.04.20 15:00 Uhr|Autor: Pressemitteilung DFB2.913
Foto: FuPa Brandenburg
 

DFB mit umfassenden Änderungen der Spiel- und Jugendordnung

Der Deutsche Fußball-Bund nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen umfassende Anpassungen in der Spielordnung und Jugendordnung vor

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern.




Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Es handelt sich um einen der weitreichendsten Eingriffe in die Spielordnung und Jugendordnung in der Geschichte des DFB.

Frymuth: "Größtmögliche Flexibilität in der Krisensituation"

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: "Wir haben mit diesem Beschluss einen großen und sehr wichtigen Schritt gemacht. Mein Dank gilt allen Beteiligten für die schnelle und gleichzeitig sorgfältige Umsetzung. Die Erarbeitung folgte zwei übergeordneten Zielsetzungen: Zum einen ging es um größtmögliche Flexibilität in der aktuellen Krisensituation, zum anderen um Erleichterungen für die Vereine. Damit ist eine gute Grundlage geschaffen, um die nächsten Herausforderungen in dieser besonderen Zeit anzugehen."

Dr. Rainer Koch, als 1. DFB-Vizepräsident Amateure auch zuständig für Recht und Satzungsfragen, sagt: "Die Covid-19-Pandemie hat den Spielbetrieb auf weiterhin unbestimmte Zeit stillgelegt. Das Maßnahmenpaket gibt vor allem den für den Amateurspielbetrieb zuständigen 21 Landes- und fünf Regionalverbänden nun statuarisch die Möglichkeit, so flexibel wie möglich auf diese Ausnahmesituation und neue Entwicklungen zu reagieren."

Koch: "Saison kann über 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden"

Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Koch: "Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen."

Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben.

Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden.

Bestimmungen bei Insolvenzfällen gelockert

Ein weiterer Kernpunkt des Maßnahmenpakets betrifft die Handhabung von Insolvenzfällen. Bislang galt: Wenn ein Verein der 3. Liga, der Regionalliga der Männer, der FLYERALARM Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellte, bekam er neun Punkte in den Männer-Spielklassen beziehungsweise sechs Punkte in den Frauen-Spielklassen in der betreffenden Saison abgezogen. Diese Bestimmung ist für die Spielzeiten 2019/2020 und 2020/2021 gelockert worden. Bei Stellung eines Insolvenzantrags während der laufenden Saison wird kein Punktabzug in den genannten Wettbewerben verhängt. Tritt der Fall in der Saison 2020/2021 ein, werden in den Spielklassen der Männer dem jeweiligen Klub drei Punkte abgezogen, in den Frauen-Spielklassen wären es zwei Zähler.

Für Spielklassen unterhalb der Regionalliga der Männer und 2. Frauen-Bundesliga besagen die Statuten, dass bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder Ablehnung der Eröffnung des Verfahrens mangels Masse die klassenhöchste Mannschaft des Vereins automatisch ans Ende der Tabelle gesetzt wird und als Absteiger feststeht. Von dieser Regelung können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun abweichende Regelungen für ihre Spielklassen treffen - mit maximaler Gültigkeit bis 30. Juni 2021.


Update: Spielbetrieb bis 19.04.2020 ausgesetzt

 

Update vom 18.03.2020:

Ableitend von der Verordnung der Landesregierung verlängert das Präsidium des FSA somit die bereits beschlossene Aussetzung des gesamten Spielbetriebes im Verbandsgebiet bis einschließlich 19.04.2020.

 

Der Fußballverband setzt alle Spiele bis einschlließlich 19.04.2020 aus. Diese gilt auch Freundschaftsspiele, Alte Herren und sämtliche geplanten Turniere. Die Absage gilt auch für alle Bereiche, also Männer, Frauen, Jugend und Freizeit.

 


Fußballverband Sachsen-Anhalt

setzt Spielbetrieb im Verbandsgebiet aus

 

 

Der Fußballverband setzt alle Spiele für die nächsten 2 Wochenenden

bis einschlließlich 23.03.2020 aus.

Diese gilt auch Freundschaftsspiele, Alte Herren und sämtliche geplanten Turniere.

Die Absage gilt auch für alle Bereiche, also Männer, Frauen, Jugend und Freizeit.

 

Quelle KFV-ABI


Drei werden eins Fußballverbände Anhalt, Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg fusionieren

 

Dessau -

Die Mails an die Vereine gingen am Donnerstagabend raus. Am - und sie enthielten eine Nachricht, die in den kommenden Tagen für viel Gesprächsstoff im Fußball in der Region sorgen wird. In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben die Kreisfachverbände Anhalt, Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg bekannt gegeben, dass sie fusionieren werden.

Bereits in der Vergangenheit habe es Überlegungen gegeben, einen gemeinsamen Weg zu gehen. „Diese Überlegungen nehmen nun einen konkreten Anlauf“, heißt es in der Mitteilung. „Aus diversen Gründen ist die Zusammenführung dieser drei Verbände sinnvoll.“

 

Fußball ist zwar immer noch das liebste Hobby für Millionen von Menschen, jedoch spiegelt sich das nicht im Kreisfußball wieder. Der demografische Wandel hat seine Spuren hinterlassen. Es gibt immer weniger Nachwuchsteams und sogar -ligen, und auch im Erwachsenenbereich sind die Folgen zu spüren.

 

Kreisfachverband (KFV) Anhalt hatte Probleme, den ordentlichen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten

Der Kreisfachverband (KFV) Anhalt zum Beispiel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme, den ordentlichen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Das zeigte sich an der Zunahme von Spielgemeinschaften in allen Spielklassen. Trotzdem nahm die Anzahl der Mannschaften in den Ligen ab.

Der Wittenberger Verband hat die gleichen Probleme. Auch das in der untersten Spielklasse, eingeführte „Norwegermodell“, das eine geringere Spieleranzahl ermöglicht, behebt diese nur übergangsweise. Langfristig sei es keine adäquate Lösung.

Einzig in Anhalt-Bitterfeld ist die Situation derzeit noch stabil, da durch die Verschmelzung der Kreisverbände Bitterfeld und Köthen ein geordneter Spielbetrieb erzielt wurde. „ABI hat die praktische Lösung schon einmal vorgemacht“, sagt Mario Pinkert, der Präsident des KFV Anhalt.

 

Erste Gespräche zwischen den Kreisverbänden gab es Ende letzten Jahres

Ralf Saalbach ist Präsident des KFV in Anhalt-Bitterfeld. Wenngleich der demografische Wandel dort noch keine erheblichen Auswirkungen zeigt, ist er vom Fusionsprojekt überzeugt. „Wir müssen perspektivisch denken“, sagt er. Denn früher oder später hätte auch Anhalt-Bitterfeld Probleme bekommen. Zum Beispiel gibt es in dieser Saison nur vier A-Junioren-Mannschaften im Kreis. Dafür zwar 13 B-Jugend-Teams, jedoch weiß Saalbach: „Die Jungs sind in einem Alter, wo immer ein paar Spieler weggehen.“ Der Präsident sagt: „Es hat sich angeboten, in den Verbänden jetzt schon zusammenzuarbeiten.“

Erste Gespräche zwischen den Kreisverbänden gab es Ende letzten Jahres, im Januar wurde das Thema auch mit dem Präsidium des Landesverbandes FSA analysiert. Mit einem Ergebnis, das ein Handeln unausweichlich werden ließ: Denn die zukünftige Sicherstellung des geordneten und dauerhaften Spielbetriebs, wäre zumindest in den Verbänden Anhalt und Wittenberg „nicht mehr garantiert“, heißt es in der Pressemitteilung. „Im KFV Anhalt und im KFV Wittenberg gibt es jeweils zwei A-Jugend-Mannschaften, die insgesamt knapp 80 Männerteams auffüllen sollen“, sagt Hans-Jürgen Eiserfey, Vizepräsident beim KFV Wittenberg, und betont: „Man muss kein Mathe-Genie sein, um zu sehen, wohin die Reise gehen würde.“

 

Das Ziel ist, dass die Fusion bis zur Serie 2021/22 abgeschlossen ist

Im Gespräch war zunächst auch, die Anhalt-Teams in die anderen Kreisverbände aufzuteilen - jedoch wäre auch das nur kurzfristig eine Lösung gewesen. Und die drei Verbände arbeiten außerdem schon jetzt in Bereichen wie dem Nachwuchs, Schiedsrichterwesen und Frauenfußball zusammen.

In den kommenden Monaten werden noch mehr gemeinsame Arbeitsgruppen zusammenkommen. Das Ziel ist, dass die Fusion bis zur Serie 2021/22 abgeschlossen ist. In der Spielzeit 2020/21 werden im kompletten Gebiet die sportlichen Weichen für die Zukunft gelegt. „Ich glaube“, betont Anhalt-Präsident Mario Pinkert, „dass wir als ein starker Verband aus der Sache herausgehen.“ (mz)


 

team-2-jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der FSV Salzfurtkapelle wünscht allen Vereinsmitgliedern, Sponsoren und Fans

ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.


Infos vom Spielausschuss für die Saison 2019/2020

 

Auf der gestrigen Spielausschuss-Sitzung wurde beschlossen, dass am Montag, 15.07.2019, die Qualifikationsrunde für den RBW-Pokal ausgelost wird. Im Lostopf befinden sich 27 Mannschaften, 13 aus der Kreisoberliga und 14 Kreisligisten. Titelverteidiger Schortewitz sowie die 5 Landesklassisten bekommen ein Freilos. Die Auslosung findet zum Beginn der Präsidiums-Sitzung des KFV im Hotel "Stadt Köthen" statt.

Die 2 Spiele der Qualifikationsrunde werden am Wochenende des 9. bis 11. August 2019 bestritten, bevor dann am 16.08.2019 die Punktspiele in den Ligen des Kreises beginnen.

 

Die 1. Hauptrunde des RBW-Pokals und des ABI-Pokals finden am Wochenende vom 6. bis 8. September 2019 statt, Die Auslosung der Hauptrunden wird beim Pokalpartner RBW in Bitterfeld durchgeführt. Der Termin für die Auslosung wird in der nächsten Woche bekannt gegeben.

 

In der Saison 2020/2021 werden dann die beiden Kreisklassen zusammengelegt in 2 Staffeln der 1. Kreisklasse unterteilt nach regionalen Gesichtspunkten. Dies wurde vom Präsidium des KFV Anhalt-Bitterfeld nach vorheriger Meinungsumfrage in den betreffenden Vereinen festgelegt. Näheres steht dann in der neuen Ausschreibung zur Spielserie.

 

Der Spielausschuss gibt weiterhin bekannt, dass für die Saison 2019/2020 folgende Spielgemeinschaften im Männerbereich genehmigt wurden:

Spg. Elsdorf / Aken II - Kreisliga
Spg. Wörbzig / Badegast - 1. Kreisklasse
Spg. Krina / Pouch-Rösa II - 1. Kreisklasse
Spg. Kleinpaschleben / Trinum II - 2. Kreisklasse

Die Spielgemeinschaft Prosigk / Gölzau II / Radegast II wurde aufgelöst und die LSG Prosigk stellt eine eigenständige Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Die Spielgemeinschaft Elsdorf / Aken II hat sich neu gebildet. Federführend ist hierbei der Verein FC Stahl Aken.


+++ Transfermarkt +++

Für die kommende Spielzeit 2019/20 vermeldet der FSV folgende Zu.- und Abgänge

 

 

Mit Luca Meilich, Sven Gallinski, und Florian Pfeiffer alle eigene Jugend,

beginnt für unsere Nachwuchsspieler der große Schritt in den Männerbereich.

Sie erhalten die Rückennummern (12) - (17) - (19).

 

 

Aus der Kreisoberliga wechseln Kevin Hammer und Alexander Heidrich

nach zwei Jahren zurück an die Fuhne.

Ein ebenso altbekanntes Gesicht wird Matthias Ebert sein,

welcher nach erfolgreichen Auslandseinsätzen der Bundeswehr seine Zelte

für die Zukunft in der Heimat aufschlägt.

Komplettiert wird der Kader durch Marcel Hartmann, welcher von der SG Prosigk

sich dem FSV anschließt.

Sie erhalten die Rückennummern (3) - (7) - (11) - (15).

Wir wünschen euch allen eine verletzungsfreie und erfolgreiche Zeit beim FSV.

 

 

Weiterhin werden die beiden Jugendspieler Ole Müller und Lucas Thielicke

ab der kommenden Saison im Männerbereich mittrainieren,

da eine Jugendstufe Ihres Jahrganges nicht existent ist.

 

 

In den Standbymodus verabschieben wir Gerardo, Pavel und Ullrich,

welche arbeitsbedingt nicht mehr regelmäßig anwesend sein können.

Danke für eure großartige Unterstützung in den letzten Jahren

und weiterhin viel Erfolg in allen Lebenslagen !!!

ohne Bild: Lucas Thielicke

uri

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit der Abschlußfahrt endet auch die Saison 2018/19

und wir möchten uns bei allen Sportmitgliedern,

Fans und Freunden für eure tatkräftige Unterstützung während der gesamten Saison bedanken.

Wir wünschen allen einen erholsamen Sommerurlaub.


KreisoberligaKreisliga
SG Ramsin (A)
HSV Gröbern
Holzweißiger SV
SG Blau-Weiß Quellendorf
SG Rot-Weiß Thalheim II
SV Blau-Weiss Schortewitz
SV Gölzau
ESV Petersroda
SV 1898 Wulfen
SV 1920 Roitzsch
CFC Germania 03 Köthen II
SG 1948 Reppichau II
SV Kickers Raguhn
FSV Löberitz (N)
SV Edderitz (A)
1. FC Bitterfeld-Wolfen II (A)
TSV Mühlbeck
VfB Gröbzig
FC Eintracht Köthen
Paschlewwer SV
Zörbiger FC II
TSV Blau-Weiß Brehna
VfB Preußen Greppin
SV Friedersdorf II
VfB Zscherndorf
FC Stahl Aken II
FSV 92 Trinum (N)
FC Hertha Osternienburg (N)
  
1. Kreisklasse2. Kreisklasse
SG Rot-Weiß Elsdorf (A)
SV Schwarz-Gelb Radegast (A)
HSV Gröbern II
SV Blau-Weiss Schortewitz II
ESV Petersroda 1919 II
Spg. Wörbzig / Badegast
VfB Borussia Görzig II
SG Jeßnitz
WSV Köthen 05
Spg. Krina / Pouch-Rösa II
VfL Großzöberitz
Holzweißiger SV II
SV Quetzdölsdorf (N)
SG Ramsin II (N)
FSV Salzfurtkapelle (A)
SG Blau-Weiß Quellendorf II (A)
TSV Blau-Weiß Brehna II
SV Blau-Weiss Baasdorf
TSV Mühlbeck II
Spg. Kleinpaschleben II / Trinum II
VfB Preußen Greppin II
SV 1898 Wulfen II
SV Kickers Raguhn II
SV 1920 Roitzsch II
Spg. Prosigk/Gölzau II/Radegast II
Paschlewwer SV II
FC Eintracht Köthen II